Hauptinhalt

Verleihung am 20.10.2014

Zitat

Portraitfoto: Emilia Müller.

„Die Resonanz hat meine Erwartung bei Weitem übertroffen. Beeindruckend ist, wie vielfältig die Lösungsansätze in Bayern sind und wie engagiert die daran Beteiligten sind. Ich hoffe sehr, dass die Beispiele und die Preisträger Vorbild für andere sind und viele Nachahmer finden.“

Emilia Müller, MdL, Staatsministerin

Festveranstaltung im Schloss Nymphenburg

Im Rahmen einer Festveranstaltung im Schloss Nymphenburg zeichnete Bayerns Sozialministerin Emilia Müller am 20.10.2014 die sieben Preisträger mit dem Bayerischen Miteinander-Preis 2014 aus.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Verleihung des Bayerischen Miteinander-Preises 2014

Hier finden Sie weiterführende Informationen zur Veranstaltung

Preisträger der einzelnen Regierungsbezirke

Oberbayern

Den Miteinander-Preis 2014 im Regierungsbezirk Oberbayern gewann das Modellprojekt „Inklusive Nachmittagsbetreuung“ der Grund- und Mittelschule an der Schrobenhausener Straße in Kooperation mit der Otto-Steiner Schule (privates Förderzentrum für geistige Entwicklung).

Eine gemeinsame Nachmittagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung hat die Grund- und Mittelschule an der Schrobenhausener Straße, München, in Kooperation mit der Otto-Steiner Schule (privates Förderzentrum für geistige Entwicklung) geschaffen. Gemeinsam besuchen Kinder mit und ohne Behinderung nicht nur den Unterricht in inklusiven Partner- und Tandemklassen, sondern werden im Anschluss an die reguläre Unterrichtszeit auch gemeinsam am Nachmittag betreut. Dabei stehen den Schülerinnen und Schülern mit Behinderung je eine Heilpädagogin bzw. ein Heilpädagoge und eine Kinderpflegerin bzw. ein Kinderpfleger zur Verfügung. Das Ziel, miteinander und voneinander auch außerhalb der Schule zu lernen, wird durch die gemeinsamen Aktivitäten wie Mittagessen, Hausaufgabenerledigen und Spielen gefördert.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preisträger Miteinander-Preis 2014 – Regierungsbezirk Oberbayern: Modellprojekt „Inklusive Nachmittagsbetreuung“ der Grund- und Mittelschule an der Schrobenhausener Straße in Kooperation mit der Otto-Steiner Schule (privates Förderzentrum für geistige Entwicklung). Der Film wurde erstellt von unserem Medienpartner Sat.1 Bayern.

Niederbayern

Den Miteinander-Preis 2014 im Regierungsbezirk Niederbayern gewann die Kindertagesstätte Maria Ward in Pfarrkirchen.

Unter dem Motto „Mittendrin statt nur dabei – weil in Pfarrkirchen do bin i dahoam“ verfolgt die Kindertagesstätte Maria Ward das Ziel, Inklusion im Alltag nicht mehr als etwas Außergewöhnliches zu sehen: Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen werden hier sowohl durch Einzelinklusion (Einbindung in die Alltagssituation einer Gruppe) als auch durch Angebote der Frühförderung (individuelle Entwicklungsförderung) unterstützt und in den Alltag der Kindertagesstätte eingebunden. Neben der inklusiv arbeitenden Kindertagesstätte soll künftig ein Familienzentrum entstehen, das Angebote für Menschen mit Behinderung gestaltet und generationsübergreifende Begegnungsmöglichkeiten bietet. Im Büro der Kita arbeitet seit 2007 zudem eine Mitarbeiterin mit Schwerstbehinderung.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preisträger Miteinander-Preis 2014 – Regierungsbezirk Niederbayern: Kindertagesstätte Maria Ward in Pfarrkirchen. Der Film wurde erstellt von unserem Medienpartner Sat.1 Bayern.

Oberpfalz

Den Miteinander-Preis 2014 im Regierungsbezirk Oberpfalz gewann das Jugendorchester „Klangbrücken“ in Chammünster.

Bei den „Klangbrücken“ aus Chammünster im Landkreis Cham handelt es sich um ein Jugendorchester von Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung.

Eine Kooperation zwischen der Förderschule Cabrini-Schule Offenstetten und dem Ostbayerischen Jugendorchester ermöglicht dies. 28 Schülerinnen und Schüler musizieren zu verschiedenen Gelegenheiten mit Musikerinnen und Musikern des Orchesters und werden entsprechend ihrer individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten eingebunden.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preisträger Miteinander-Preis 2014 – Regierungsbezirk Oberpfalz: Jugendorchester „Klangbrücken“ in Chammünster. Der Film wurde erstellt von unserem Medienpartner Sat.1 Bayern.

Oberfranken

Den Miteinander-Preis 2014 im Regierungsbezirk Oberfranken gewann das Café Villa Remeis in Bamberg.

1997 hat das Agnes Neuhaus Heim, eine Einrichtung des Sozialdienstes katholischer Frauen e. V., mit dem Café Villa Remeis ein Arbeitstherapieangebot für psychisch kranke Menschen geschaffen. Insgesamt 14 Arbeitstrainingsplätze – zwölf für Heimbewohner, zwei für externe, Psychiatrie-erfahrene Menschen – bieten den Betroffenen die Möglichkeit, ihren Gesundheitszustand durch einen geregelten Arbeitsalltag zu stabilisieren. Gemeinsam mit Betreuerinnen und Betreuern, ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie studentischen Aushilfen sorgen sie dafür, dass sich die vielen Stamm- und Ausflugsgäste bei Kuchen und selbst zubereiteten Gerichten wohlfühlen.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preisträger Miteinander-Preis 2014 – Regierungsbezirk Oberfranken: Café Villa Remeis in Bamberg. Der Film wurde erstellt von unserem Medienpartner Sat.1 Bayern.

Mittelfranken

Den Miteinander-Preis 2014 im Regierungsbezirk Oberfranken gewann der Waldseilpark Rummelsberg in Schwarzenbruck.

Nicht nur mit einem rollstuhlgerechten Teilabschnitt schafft der Waldseilpark Rummelsberg neben seinen unterschiedlich hohen Parcours und Stationen ein einmaliges Erlebnis für Menschen mit und ohne Behinderung. Das Thema Inklusion wird dort auch abseits des Kletterns großgeschrieben: Im angrenzenden Hotel- und Restaurantbetrieb arbeiten Menschen mit Behinderung in allen Betriebsteilen mit. Der Waldseilpark wird so zu einer Begegnungsstätte, in der Inklusion für die Besucherinnen und Besucher zur Selbstverständlichkeit wird.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preisträger Miteinander-Preis 2014 – Regierungsbezirk Mittelfranken: Waldseilpark Rummelsberg in Schwarzenbruck. Der Film wurde erstellt von unserem Medienpartner Sat.1 Bayern.

Unterfranken

Den Miteinander-Preis 2014 im Regierungsbezirk Unterfranken gewannen die Kooperationsklassen des Berufsbildungszentrums in Münnerstadt und der Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt.

Um Jugendlichen mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf eine gemeinsame Ausbildung zu ermöglichen, kooperieren zwei Regelberufsschulen im Rahmen eines dualen Systems mit der Adolph- Kolping-Schule (Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung) in Schweinfurt: Im Berufsbildungszentrum in Münnerstadt absolvieren Schülerinnen und Schüler der Regelberufsschulen gemeinsam mit den kognitiv schwächeren Schülerinnen und Schülern in Kooperationsklassen eine Ausbildung zum Sozialbetreuer bzw. zur Sozialbetreuerin.

Unter dem gleichen Konzept bildet die Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt in dem Beruf Fachverkäufer bzw. Fachverkäuferin Lebensmittelhandel, Schwerpunkt Fleischerei aus. In beiden Schulen arbeiten die Klassen in allen Bereichen gemeinschaftlich zusammen. Jugendlichen mit Beeinträchtigungen wird so der Einstieg in diese Berufe ermöglicht und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit maßgeblich gestärkt.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preisträger Miteinander-Preis 2014 – Regierungsbezirk Unterfranken: Kooperationsklassen des Berufsbildungszentrums in Münnerstadt und der Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt. Der Film wurde erstellt von unserem Medienpartner Sat.1 Bayern.

Schwaben

Den Miteinander-Preis 2014 im Regierungsbezirk Unterfranken gewann das Projekt Mehr-Generationen-Wohnen in Königsbrunn.

Im Mehrgenerationenhaus im Zentrum von Königsbrunn finden seit dem Erstbezug im März des Jahres 2013 Menschen mit und ohne körperliche/geistige Beeinträchtigung, verschiedener Nationalitäten sowie verschiedener Einkommensgruppen ein Zuhause. Es gibt dort 57 unterschiedlich große Wohnungen, die allesamt barrierefrei zu erreichen sind. Behindertengerecht gestaltete Wohnungen sind ebenfalls vorhanden. Auch Gemeinschaftsräume und ein Café befinden sich auf dem Gelände des Generationenparks und fördern das Zusammenleben.

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Preisträger Miteinander-Preis 2014 – Regierungsbezirk Schwaben: Mehr-Generationen-Wohnen in Königsbrunn. Der Film wurde erstellt von unserem Medienpartner Sat.1 Bayern.

Nominierte nach Regierungsbezirk

Oberbayern

  • Flughafen München GmbH, München – Projekt: „Wir schenken Chancen“
  • Ich will da rauf e. V., München – Projekt: Inklusive Klettergruppe für Menschen mit und ohne Behinderung
  • Initiativgruppe Feuerwache und Mittagsbetreuung, München – Projekt: „Modellprojekt inklusive Nachmittagsbetreuung“
  • Isar-Würm-Lech IWL – Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Landsberg am Lech – Projekt: „Möbel für alle“

Laudator: Georg Eisenreich, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Niederbayern

  • AnS Werk Landshut e. V., Landshut – Projekt: Arbeit nach der Schulzeit
  • Inklusionsbüro „Für alle“, Kelheim – Projekt: Inklusionsbüro
  • Kindertagesstätte Maria Ward, Pfarrkirchen – Projekt: „Mittendrin statt nur dabei – weil in Pfarrkirchen, do bin i dahoam“
  • MitArbeiten Landshut e. V., Landshut – Projekt: Café am Isartürl jung und alt – Hand in Hand

Laudatorin: Anna Schaffelhuber, Schirmherrin Bayerischer Miteinander-Preis

Oberpfalz

  • Barmherzige Brüder gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH, Reichenbach – Projekt: „Artenschutz inklusive“
  • Berufliches Schulzentrum, Weiden – Projekt: „Inklusive berufliche Bildung“
  • Kinderkrippe Mittendrin, Amberg – Projekt: Inklusives Betreuungskonzept mit unmittelbarer Anbindung zur Frühförderstelle
  • Ostbayerisches Jugendorchester e. V., Chammünster – Projekt: „Klangbrücken“

Laudatorin: Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung

Oberfranken

  • Bürgerzentrum – Mehrgenerationenhaus, Forchheim – Projekt: Café Mittendrin, ehrenamtliches Engagement für alle
  • Sozialdienst Katholischer Frauen, Ortsverein Bamberg – Projekt: Café Villa Remeis
  • Tagesstätte St. Anna und Hort St. Martin, Lichtenfels – Projekt: Inklusive Tagesstätte (Schul- und Betreuungskonzept)
  • Verein ambulante sozialpflegerische Dienste, Oberkotzau – Projekt: Betreutes Wohnen für Menschen mit psychischer Erkrankung sowie Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung

Laudator: Helmut Markwort, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung ANTENNE BAYERN hilft

Mittelfranken

  • Geschwister-Scholl-Realschule, Nürnberg – Projekt: Inklusives Lernen an der Geschwister-Scholl-Realschule, Partnerklassen und Einzelinklusion von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf
  • Prima Verein e. V., Nürnberg – Projekt: HEIMAT – Ein Imbisswagen als Inklusionsprojekt
  • R.A.D.I.O. e. V., Nürnberg – Projekt: Radio Z Inklusiv
  • Waldseilpark Rummelsberg der Panini gGmbH, Schwarzenbruck – Projekt: Inklusiv nutzbarer Waldseilpark

Laudator: Alexander Stöckl, Geschäftsführender Gesellschafter/Chefredakteur SAT. 1 BAYERN GmbH & Co. KG

Unterfranken

  • Kooperationsmodell BBZ Münnerstadt und Heinrich-Thein-Schule, Haßfurt – Projekte: Inklusive berufliche Bildung
  • Evangelische Montessori-Kindertagesstätte der Erlöserkirche Würzburg – Projekt: Inklusion natürlich leben in der Kindertagesstätte
  • Stadt Würzburg – Projekt: Gemeinsame Erarbeitung eines kommunalen Aktionsplans Inklusion zur Umsetzung der UN-BRK
  • Vital-Sportverein e. V. Würzburg und Berufsförderungswerk Würzburg – Projekt: Blinden-Fußballteam „Miteinander kicken ohne zu kucken“

Laudator: Ralf Holtzwart, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit

Schwaben

  • AWO Betriebsträger und Projektentwicklungsgesellschaft mbH, Augsburg – Projekt: „Mensch irre“ – Anti-Stigma-Kampagne
  • Behindertenbeirat, Memmingen – Projekt: Memmingen auf dem Weg zur Inklusion
  • Kindergarten St. Wolfgang, Mickhausen – Projekt: Inklusive Kindergartengruppe mit enger Anbindung zur Frühförderstelle
  • Mehrgenerationenhaus, Königsbrunn – Projekt: Mehrgenerationenwohnen für Menschen mit und ohne Behinderungen

Laudator: Michael Höhenberger, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Jury

Der Jury gehörten an:

  • Emilia Müller, Staatsministerin, Vorsitzende der Jury
  • Anna Schaffelhuber, Schirmherrin
  • Irmgard Badura, Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung
  • Nicole Lassal, Geschäftsführerin Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern e. V.
  • Herbert Sedlmeier, Landesvorsitzender Vereinigung Kommunaler Interessenvertreter von Menschen mit Behinderung in Bayern e. V. – VKIB
  • Burkard Rappl, Leiter der Abteilung „Teilhabe von Menschen mit Behinderung“ im Bayerischen Sozialministerium
  • Felicitas Hönes, Geschäftsführerin Stiftung „ANTENNE BAYERN hilft“
  • Petra Sterr, Stellvertretende Marketingleiterin Sat.1 Bayern Privatfernsehen in Bayern GmbH & Co. KG