Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü

Im Blickpunkt

Start Suddt-museum

Grundsteinlegung Im Rahmen eines Festaktes wurde der Grundstein für das Sudetendeutsche Museum gelegt. Der Freistaat Bayern errichtet in engem Schulterschluss mit den Sudetendeutschen dieses Museums für seinen Vierten Stamm. "Bayern steht zu seiner Schirmherrschaft über die Sudetendeutschen. Die Geschichte der Sudetendeutschen ist ein Teil unserer Geschichte,“ so Bayerns Sozialministerin Emilia Müller. mehr >>

20160831 101529

Wohnsitzzuweisung Bayern ist das erste Bundesland, das die Wohnsitzzuweisung von anerkannten Asylbewerbern ermöglicht. Die Regierungen können nun ihnen und Bleibeberechtigten, die Sozialleistungen beziehen, für drei Jahre einen Wohnsitz zuweisen. mehr >>

160803 Pk Ergebnisse Quirin

Ergebnisse der Klausurtagung Das Bayerische Kabinett hat bei seiner Klausurtagung vom 26. bis 30. Juli 2016 in St. Quirin zahlreiche Beschlüsse gefasst. Bayerns Sozialministerin Emilia Müller informiert über die Ergebnisse aus dem Sozialbereich. mehr >>

20j Bayglg Blickpunkt

20 Jahre Gleichstellungsgesetz Vor 20 Jahren ist das Bayerische Gleichstellungsgesetz in Kraft getreten. Dies nahm die Bayerische Staatsministerin Emilia Müller zum Anlass, 28 Gleichstellungsbeauftragte zu ehren, die diesen Weg von Anfang an begleitet haben. mehr >>

Bürgerschaftliches Engagement Am 30.06. 2016 wurden in Nürnberg besonders innovative ehrenamtliche Projekte aus ganz Bayern mit dem "Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt" ausgezeichnet. mehr >>

160601-m-betreuungsgeld

Landtag beschließt Bayerisches Betreuungsgeld. Bayerns Familienministerin Emilia Müller: „Wir stehen für eine Familienpolitik, die Vielfalt ermöglicht. Wir wollen den Eltern keinen Lebensentwurf aufzwingen oder behaupten, es gebe nur einen einzigen richtigen Weg. Deshalb unterstützen wir alle Familien." Das Gesetz tritt nach seiner Verkündung am 22. Juni 2016 in Kraft. mehr >>

 

Sozial-Fibel

Ein Lexikon über soziale Hilfen, Leistungen und Rechte

Alle Stichworte von A bis Z

Arbeitsmarkt August 2016

1607 Entwicklungsquote

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,5% und liegt auf einem historischen Tiefstand: Das ist die niedrigste Arbeitslosenquote in einem August seit 1997! Bayern nimmt damit auch den Spitzenplatz im bundesweiten Ländervergleich ein (vor Baden-Württemberg: 3,9 Prozent).

Weitere Informationen gibt es hier >>

Aktuelles

Animation stoppen

Alle Meldungen »

Staatsministerin

Portrait Staatsministerin Emilia Müller Emilia Müller

Staatssekretär

Portrait Johannes Hintersberger Johannes Hintersberger Johannes Hintersberger

Emilia Müller: „Ziel ist es, Bayern noch besser zu machen: noch stärker, noch sozialer, noch teilhabegerechter und noch chancenreicher.“

Emilia Müller: „Wohlstand durch Arbeit, Zukunft für Familien, verlässliche Solidarität und gelebter Zusammenhalt – das sind die Schwerpunkte der bayerischen Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.“

Emilia Müller: „Bayern ist das Land der Teilhabe: Jede und Jeder wird gebraucht. Jede und Jeder kann irgendetwas besonders gut. Jede und Jeder gehört dazu.“

Emilia Müller: „Vollbeschäftigung bis 2018 und keine Jugendarbeitslosigkeit – das ist unser Ziel für Bayerns Arbeitsmarkt.“

Emilia Müller: "Die beste Arbeitslosenversicherung ist eine gute Ausbildung. Deswegen brauchen wir eine Lehrstellengarantie für Bayern.“

Emilia Müller: „Bayern ist Familienland: Fast 1,4 Mrd. Euro wurden in den Ausbau der Kinderbetreuung investiert - so viel wie in keinem anderen Land.“

Emilia Müller: „Das Betreuungsgeld ist ein Erfolgsmodell. Über 70 % der berechtigten Eltern zeigen: Das Betreuungsgeld ist wichtig und richtig.“

Emilia Müller: „Die Seniorinnen und Senioren sind heute fitter und leistungsfähiger als jemals zuvor. Damit alle selbstbestimmt und in Würde altwerden können, werden bestehende Unterstützungsstrukturen zu einem bedarfsgerechten Netz ausgebaut.“

Emilia Müller: „Das Wissen und Können älterer Menschen sind eine Bereicherung für uns alle. Wir arbeiten daran, dass Ältere ihre Frau und ihren Mann im Arbeitsleben stehen.“

Emilia Müller: „Christliche Verantwortung und eine menschliche und moderne Asylpolitik gehen Hand in Hand: Es gilt daher, die Unterbringungsbedingungen und die Teilhabe durch Sprache und Arbeit weiter zu verbessern.“

Emilia Müller: „Integration ist keine Einbahnstraße. Wer bei uns leben will, muss auch mit uns leben wollen.“

Emilia Müller: „Inklusion ist, wenn Menschen mit Behinderung dazu gehören – von Anfang an.“

Emilia Müller: „Bayern arbeitet an der inklusiven Gesellschaft: mit dem Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, mit dem Bundesleistungsgesetz und dem Investitionsprogramm ‚Bayern barrierefrei 2023‘. Das Bundesleistungsgesetz ist ein Meilenstein für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung und entlastet die Kommunen massiv.“

Emilia Müller: „Mit dem Bundesleistungsgesetz werden Menschen mit Behinderung aus dem System der Fürsorge herausgeholt und ihre Rechte auf Teilhabe gebündelt.“

Integrationsgesetz

Das Bild zeigt das Kabinett am Ministerratstisch

Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 10. Mai 2016 den Entwurf für ein Bayerisches Integrationsgesetz (BayIntG) beschlossen. mehr >>

Asylsozialpolitik

Schild: Erstaufnahme Asylbewerber - Haus 40

Bayern steht für eine humane Asylsozialpolitik. Eine große Herausforderung ist dabei der hohe Zugang von Asylbewerbern. mehr >>

Familienpolitik

Kleinkind lächelt in Kamera

Die Staatsregierung stärkt mit ihrer konsequenten Familienpolitik die Chancen von Kindern und jungen Menschen in Bayern. mehr >>